Teilnehmer

This post is also available in: Italienisch, Englisch

GĂ„STE

ANTIGONA PROCESOS PARTICIPATIVOS
Antigona ist eine spanische Organisation, die sich mit der partizipatorischen Planung auf Forschungs-, Beratungs-, und Ausbildungsebene beschäftigt. Sie besteht aus einem Team von Soziologen, Psychologen und Umweltexperten, die seit mehr als zehn Jahren im Bereich der partizipativen Methodologien arbeiten. Antigona hat Beteiligungsprojekte und Interventionen mit verschiedenen Partnern wie U.E, UNESCO und CIMAS im Rahmen der internationalen Kooperation entwickelt. Ihre Aktivitäten haben bis jetzt in Spanien, Portugal, Frankreich, Brasilien sowie viele anderen südamerikanischen Nationen stattgefunden. Seit 2006 verfolgt sie den Entwicklungsprozess des Kunst- Kulturzentrums Matadero seitens des Kunstreferats der Stadt Madrid.

NGO CLINIC

NGO Clinic ist ein innovatives Forschungs- und kostenloses Beratungszentrum in der School of Business and Management der Queen Mary University in London. Es verfolgt und fördert durch ausführliche Bildungsgänge die NGO sowie andere Organisationen und Subjekte, die im tertiären Sektor, in der Kultur, in der internationalen Kooperation und durch no-profit Initiativen arbeiten. NGO Clinic strebt danach, eine Brücke zwischen den innovativsten akademischen Theorien und den täglichen Aktivitäten der sozial- Verbände und Arbeiter zu schlagen. NGO Clinic ist in ihrem Bereich bahnbrechend anzusehen, weil ihr Konzept und ihre Arbeitsmethodik die Kriterien der sozialen Wirkung mit Relationsstrategien zwischen Medien, Finanzierungsträger und Teilnehmer zusammenbringen.
 

BRIEFFREUNDE

Elliot Perkins, setzt sich als Künstler und als Sozialarbeiter für den Antirassismus ein. Er ist Mitglied des Kollektivs sound art Ultra-red und des “Rural Racism Projekts”, eine Gruppe, die die Opfer von rassistischen Überfällen im südwestlichen England sowohl rechtlich als auch sozial unterstützt. Elliot war bei den letzten “Summer Drafts” beteiligt. Dort hat er mit den jungen Gästen von “Casa Rossa” verschiedene Klangexperimente erprobt und durchgeführt.

Gabriella Alberti ist eine Wissenschaftlerin, die sich mit Migration und Arbeitspolitik beschäftigt. Ihre Arbeit ist auf die Situation der Frauen fokussiert. In London, wo sie lebt, erforscht sie besonders die Lage der Einwanderinnen und ihre Rolle im Dienstleistungsbereich sowie in den Politisierungsprozessen. Sie ist in der No One is Illegal– Kampagne, die sich gegen zusätzliche Kontrollen und die Kriminalisierung der Einwanderer einsetzt, involviert; auĂźerdem ist sie Mitglied des feministischen autonomen Kollektiv Feminist Fight Back. Sie hat vor kurzem angefangen mit dem Verband der sĂĽdamerikanischen Arbeiter (LAWAS) am “Intercambio” Projekt mitzuarbeiten. “Intercambio” organisiert Sprachaustauschprogramme (Englisch/Spanisch) sowie Versammlungen zu sozialen und politischen Themen, die den Einwanderern die Möglichkeit geben sich fĂĽr bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen einzusetzen.

Susan Kelly, ist eine irische Künstlerin. Sie lebt in London und arbeitet dort ebenfalls als Kunstprofessorin. Eines ihrer letzten Projekte heißt Centrifugal, eine Plattform, die Künstler und Theoretiker aus drei Grenzstädten Europas, Helsinki, Zagreb und Belfast, miteinander verbindet und kommunizieren lässt . Die Abschlussthemen dieser Plattform waren: Einwanderung, Grenzstreitigkeiten, Tourismus und Reisen, Seeräume, Veränderungen sowohl in den öffentlichen, privaten sowie städtischen Räumen als auch in den informellen Wirtschaftssystemen in Europa sowie ein Netz von kleinen Geschichten.
 

BETEILIGTE VERBĂ„NDE

Associazione Nevo Drom

Biblioteca Culture del Mondo

Brave New Alps

Consulta Immigrati Bolzano

Donne NissĂ 

Facolta’ di Design e Arti Universita’ di Bolzano

Federazione Rom e Sinti insieme

Fondazione Langer

Giant-bi

La Strada

Los Quinchos

Lungomare

Pippo / Papperlapapp

Pippo / Arci Ragazzi

Radio Tandem

Rete per i diritti dei senza voce

Teatroblu

Teatro Cristallo

Vispa Teresa

VKE

Volontarius