Das Recht zur Flucht # Sandro Mezzadra

This post is also available in: Italienisch, Englisch

Ort: Lungomare, Rafensteinstraße 12, Bozen Termin: Freitag 9. Juli 2010 Uhrzeit: 19:00 Uhr

Sandro Mezzadra, ein post-fordistischer Politologe und international bekannter Migrations-Forscher, hĂ€lt einen öffentlichen Vortrag ĂŒber das „Recht zur Flucht“. Dabei wird es um die Flucht vor einer ‚Festschreibung‘ von BĂŒrger gehen, ob Einwanderer oder nicht.

 

Ort: Lungomare, Rafensteinstraße 12, Bozen  Termin: Samstag 10. Juli 2010  Uhrzeit: 11:00 Uhr

Ausgehend vom SĂŒdtiroler Kontext und von den konkreten Erfahrungen der TeilnehmerInnen diskutiert Sandro Mezzadra im Rahmen eines informellen GesprĂ€chs mit dem Netzerk fĂŒr die Rechte von Menschen ohne Mitsprache ĂŒber alte und neue Rechte von MigrantInnen.

 

 JOURNAL # Fotografien und Dokumentationen

Sandro Mezzadra (Italien)

Sandro Mezzadra lebt und arbeitet in Bologna, wo er an der FakultĂ€t fĂŒr Politikwissenschaften Geschichte der politischen Doktrinen lehrt. Zahlreiche Bewegungen im europĂ€ischen Netzwerk greifen auf sein Gedankengut zurĂŒck. Er schreibt fĂŒr den kulturellen Teil der Tageszeitung „Il Manifesto“ sowie fĂŒr die Zeitschriften „DeriveApprodi“, „Fantomas“, „Multitudes“ und „Studi culturali“, die er gegrĂŒndet hat. Nachdem er sich jahrelang dem Studium der Geschichte der Deutschen Politik-, Rechts- und Sozialwissenschaften im 19. und 20. Jh. gewidmet hat, konzentriert sich seine Forschungsarbeit derzeit auf die Beziehung zwischen den MigrationsflĂŒssen und dem Wandel der Staats- und Stadtbevölkerung.